Manuelle Lymphdrainage - MLD


Lymphdrainage ist eine Abwandlungen der klassischen Massage. Die Lymphdrainage wurde in den dreißiger Jahren vom französischen Arzt Dr. Emil Vodder erstmals bei Schwellungen angewendet und seither ständig weiterentwickelt.
Sie dient immer der Entstauung "aufgeschwollener" Körperregionen. Die Störung des Lymphabflusses, die hierfür verantwortlich ist, wird durch die spezielle Massagetechnik positiv beeinflusst.

Lymphdrainage wird u.a. angewandt bei:

  • Ödemen
  • Schwellungen als Folge von Unfällen oder Operationen
  • Nachsorge bei Brustkrebsoperationen
  • Blutergüssen
  • Knochenbrüchen
  • Thrombosen
  • Menstruationsbeschwerden

Lymphdrainage wird meist mit weiteren Entstauungsmethoden kombiniert, wie zum Beispiel intensiven Bewegungsübungen, Bandagierungen, Hautpflege, entstauender Lagerung etc. Man spricht dann von KPE (Komplexer Physikalischer Entstauung)

In der dreiländerphysio wird sie nur von geprüften Lymphtherapeuten durchgeführt. Je nach Erkrankung dauert sie 30 - 45 - 60 Minuten