Craniomandibuläre Dysfunktion


Therapie des Kiefergelenkes

"Cranium" ist der lateinische Begriff für den Schädel, "Mandibula" für den Unterkiefer.

Diese beiden Strukturen haben ihren Berührungspunkt im Kiefergelenk.
Bei der Craniomandibulären Therapie handelt es sich also demnach um die Behandlung des Kiefergelenkes.

Fehlfunktionen des Kiefergelenkes (Craniomandibuläre Dysfunktion) sind zum Beispiel Knacken, Bewegungseinschränkungen und Schmerzen.
Aber auch die Ursachen von Nackenbeschwerden und Kopfschmerzen, sowie Tinnitus (Ohrgeräusche) und Schwindel kann man im Bereich des Kiefergelenkes finden.

Somit handelt es sich bei der Craniomandibulären Dysfunktion um ein sehr komplexes Beschwerdebild, das nur zu erfassen ist, wenn die Behandlung des Patienten durch ärztliche und therapeutische Disziplinen gemeinsam und mit Weitblick erfolgt.

Die dreiländerphysio bietet Ihnen im Bereich der Physiotherapie diesen ganzheitlichen Ansatz zur Behandlung der Craniomandibulären Dysfunktion. Sie ist ein Spezialbereich der Manuellen Therapie und wird bei uns nur von erfahrenen Manualtherapeuten durchgeführt.

Durch einen differenzierten Befund werden zunächst die für Ihre Beschwerden ursächlichen Strukturen (z.B. Muskulatur, Gelenke o.ä.) identifiziert und anschließend gezielt behandelt.

Die Craniomandibuläre Therapie beinhaltet Teilbereiche der Craniosakraltherapie, der Manuellen Therapie, der Lymphdrainage, sowie verschiedene physikalische Maßnahmen wie z.B. Wärme- / Kälteanwendung, Ultraschall, Elektrotherapie u.a.

Für Fragen und Informationen zur Craniomandibulären Therapie stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung.