Sturzprophylaxe

Mit zunehmendem Alter nimmt naturgemäß die Reaktionsfähigkeit des Menschen ab, was u. a. zu einem erhöhten Sturzrisiko, mit der Gefahr eine Kopfverletzung oder einen Schenkelhalsbruch zu erleiden, führen kann.

In Deutschland ereignen sich pro Jahr insgesamt vier bis fünf Millionen Stürze. Von den über 65-Jährigen stürzen etwa 30 Prozent einmal im Jahr. Basierend auf internationalen Studien erlangen rund 50 Prozent der Sturzpatienten ihre ursprüngliche Beweglichkeit nicht mehr zurück, etwa 20 Prozent der Patienten werden sogar ständig pflegebedürftig.

In wissenschaftlichen Untersuchungen wurden als Hauptursachen für Stürze Reaktions- und Bewegungsunsicherheit, Bewegungsmangel, sensorische Schwäche sowie altersgemäße Abnahme von Muskelkraft und Bewegungskoordination festgestellt.

Die dreiländerphysio begegnet dieser Problematik durch ein gezieltes therapeutisches Programm, in welchem unter anderem ein Kraft- und Koordinationstraining, sowie ein Gleichgewichts- und Balancetraining enthalten ist.

Ihr Ansprechpartner zum Thema Sturzprophylaxe ist Herr Hans-Joachim Ruetz